Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Kalaschnikow setzt auf 4,5 Tonnen schweren "Killer-Roboter"

Kalaschnikow setzt auf 4,5 Tonnen schweren "Killer-Roboter"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das Unternehmen Kalaschnikow, der russische Hersteller des AK-47-Maschinengewehrs, hat auf dem Army-2018-Forum in Moskau seinen neuen zweibeinigen Kriegsroboter vorgestellt.

Auf ihrer Website erklärt die Kalaschnikow-Gruppe, sie wolle einen Roboter für "Kampfaufgaben" produzieren.

Der goldene Prototyp des Roboters, der in der russischen Hauptstadt gezeigt wurde, sieht aus wie aus einem Science-Fiction-Film. Der Roboter heißt "Igorek", ist 4 Meter hoch und wiegt 4,5 Tonnen.

Der Roboterfahrer sollte in der mit Panzerglas gesch¨ützten Panorama-Kabine sitzen, um die Maschine zu steuern, die dann auch mit Waffen ausgerüstet werden sollte.

Der Roboter ist bisher nicht betriebsbereit. Eine verbesserte Version soll auf dem Army-2020-Forum vorgestellt werden.

Wegen der Sanktionen des Westens gegen Russland setzt Kalaschnikow aber nicht nur auf Kriegsgerät. Das Unternehmen hat auch sein erstes Elektrofahrzeug vorgestellt, das den Namen CV-1 trägt. Das Unternehmen spricht von einem "Super-Auto" und erklärt in einer Pressemitteilung: "Seine Technologie erlaubt es uns, mit den internationalen Herstellern wie Tesla zu konkurieren."

CV-1 soll an eine legendäres Fahrzeug aus den 70er Jahren erinnern: den "Ij-Kombi".