Eilmeldung

Eilmeldung

Solarautorennen "Carrera Solar Atacama" in Chile

Sie lesen gerade:

Solarautorennen "Carrera Solar Atacama" in Chile

Solarautorennen "Carrera Solar Atacama" in Chile
Schriftgrösse Aa Aa

Zum fünften Mal wird in Chile das Solarautorennen "Carrera Solar Atacama" ausgetragen.

2600 Kilometer Rennstrecke: 3500 Meter Höhenunterschied und starke Winde

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Samstag starten elf Teams aus vier Ländern auf der bisher extremsten Rennstrecke dieses Wettbewerbs:

2600 Kilometer, von Santiago, der Hauptstadt des südamerikanischen Andenstaates, durch die Atacamawüste, der trockensten Wüste der Erde, nach Arica im Norden des Landes.

Eine Schwierigkeit sind dabei die extremen Höhenunterschiede. Denn die UV-Strahlung ist auf 3500 Höhenmeter viel stärker als in der Küstenregion.

Eine technische Herausforderung für den Bau der Sonnenkollektoren, sagt Jurymitglied Daniel Gomez. Er freut sich über die Teilnahme Belgiens: "Das belgische Team, das auf der Weltrangliste auf Platz drei steht, kommt zu dem Wettbewerb - aber sie sind noch nie unter solch extremen Bedingungen gestartet."

Neben Belgien starten Teams aus Chile, Bolivien und Kolumbien. Leandro Valencia, einer der Geschäftsführer des Autorennens, erklärt: "Wir können heute mit Sicherheit sagen, dass dieses Autorennen, das von Santiago nach Arica geht, das schwierigste Solar-Autorennen in der Welt ist."

Die Autos wiegen teilweise nur 140 Kilogramm, weshalb starke Winde in der Wüste für weitere Schwierigkeiten sorgen dürften.

Die Veranstalter wollen mit diesem Rennen die Entwicklung regenerativer Energien fördern.