Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Anti-Korruptions-Proteste in Haiti: Wohin flossen die Milliarden?

Ein vermummter Mann trägt eine Haiti-Flagge, Im Hintergrund brennen Reifen
Ein vermummter Mann trägt eine Haiti-Flagge, Im Hintergrund brennen Reifen -
Copyright
REUTERS/Andres Martinez Casares
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Haiti sind bei Anti-Korruptions-Protesten sechs Menschen ums Leben gekommen und mindestens fünf weitere verletzt worden.

Hunderte Haitianer sind erneut gegen die Regierung auf die Straße gegangen. Ihr Ärger richtet sich vor allem gegen Präsident Jovenel Moise.

Die Demonstranten forderten eine transparente Untersuchung, ob Politiker Gelder aus dem so genannten Petrocaribe-Fonds veruntreut haben.

Es geht um Gelder in Milliardenhöhe während der vorigen Regierung um die Präsidenten René Préval und Michel Martelly.

Moise hat einen fairen Prozess versprochen. Oppositionspolitiker sehen diesen allerdings gefährdet durch Moises Verbindungen zu Martelly.

Petrocaribe ist ein 2005 geschlossenes Abkommen, das Erdöllieferungen aus Venezuela zu Vorzugspreisen an einige Karibikstaaten regelt.

Im Oktober war bei ähnlichen Protesten bereits ein Demonstrant getötet worden.