Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Brexit-Gipfel: Streit um Gibraltar abgewendet - Liveblog zum 25.11.

Brexit-Gipfel:  Streit um Gibraltar abgewendet  - Liveblog zum 25.11.
Copyright
REUTERS/Jon Nazca
Schriftgrösse Aa Aa

Es war eine Zitterpartie bis in die letzten Stunden vor dem EU-Sondergipfel. Nun hat sich die EU im Streit um Gibraltar doch noch geeinigt.

So erklärte EU-Ratspräsident Donald Tusk via Twitter, der Gipfel werde wie geplant stattfinden und er werde den EU-Staaten empfehlen, den Brexit-Deal anzunehmen. Die EU demonstriere in dieser kritischen Zeit Solidarität und Einigkeit.

Eine Einigkeit, die in nächtlichen Verhandlungen zwischen Brüssel, London und Madrid errungen wurde. Es ging um Gibraltar. Madrid erhielt die Zusage, bei Verhandlungen über die Zukunft der Halbinsel mit am Tisch zu sitzen.

Sánchez setzt sich durch

Man sei sich einig geworden, deshalb werde der Europäische Rat stattfinden, sagte der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez. Europa und Großbritannien hätten die Bedingungen Spaniens akzeptiert. Deshalb werde Madrid sein angekündigtes Veto fallenlassen und stattdessen FÜR den Brexit-Deal stimmen.

Der Stein des Anstoßes war der Kalkfelsen von Gibraltar. Spanien erhebt seit drei Jahrhunderten Ansprüche auf das Gebiet an seiner Südküste, das seit dem 18. Jahrhundert jedoch zu Großbritannien gehört.

Steuerparadies Gibraltar

Diplomaten in Brüssel zufolge erhielt Spanien Garantien, dass es künftige Verhandlungen über Gibraltar vorab prüfen und billigen darf. Die reiche Halbinsel liegt strategisch günstig und sorgt schon länger für Streit zwischen Madrid und London.