Eilmeldung

Mutmaßlicher Attentäter erschossen

Mutmaßlicher Attentäter erschossen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach einer zweitägigen Großfahndung hat die Polizei den mutmaßlichen Straßburg-Attentäter Chérif Chekatt getötet.

Er soll für den blutigen Anschlag in der elsässischen Metropole mit drei Toten verantwortlich sein.

Drei Polizisten machten am Donnerstagabend gegen 21.00 Uhr den mutmaßlichen Attentäter im Stadtteil Neudorf auf der Straße aus.

Als sie den Verdächtigen festnehmen wollten, eröffnete dieser das Feuer. Die Polizei erwiderte den Angriff. Dabei kam der Mann ums Leben.

Der Attentäter hatte am Dienstagabend mitten in der Vorweihnachtszeit das Feuer in der geschmückten Straßburger Innenstadt eröffnet. Drei Menschen starben, 14 wurden verletzt.

Der französische Innenminister Christophe Castaner erklärte: "Bisher haben wir keine Anhaltspunkte dafür, dass er Komplizen gehabt haben könnte. Aber die Ermittlungen gehen weiter, damit wir die Wahrheit herausfinden. Alle Kräfte sind mobilisiert, auch im Ausland, ich denke da an Deutschland, aber nicht nur."

Anwohner applaudierten den Beamten, als sie den Mann erschossen.

Der Angriff war wahrscheinlich islamistisch motiviert. Er habe "Allah Akbar" gerufen, berichtete Chefermittler Rémy Heitz.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.