EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Polnisches Gericht verurteilt ZDF

Polnisches Gericht verurteilt ZDF
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Mittelpunkt der Klage stand der Fernsehfilm „Unsere Mütter, unsere Väter".

WERBUNG

Ein Gericht im polnischen Krakau hat das Zweite Deutsche Fernsehen zu einer Geldstrafe und zu einer öffentlichen Entschuldigung verurteilt. Ein 94 Jahre alter Mann, der während des Zweiten Weltkrieges zum Widerstand gegen die deutschen Besatzer gehörte, hatte das ZDF wegen einer mutmaßlich antisemitischen Äußerung im mehrteiligen Fernsehfilm „Unsere Mütter, unsere Väter" angezeigt.

„Der Film enthält unzulässige Andeutungen einer vermeintlichen Mittäterschaft der polnischen Heimatarmee bei Verbrechen gegen Juden", so Richter Kamil Grzesik in der Urteilsbegründung. „Die Annahme, dass alle Soldaten der Heimatarmee eine antisemitische und nationalistische Haltung hatten, ist ebenso unzulässig", sagt er.

Das Gericht sprach dem Kläger ein Schmerzensgeld in Höhe von umgerechnet 5000 Euro zu. Das ZDF hat Berufung angekündigt. Der Film „Unsere Mütter, unsere Väter" wurde in Deutschland im Frühjahr 2013 ausgestrahlt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trauer um Danziger Bürgermeister

Nach diplomatischer Krise mit Israel: Polen entschärft "Holocaust-Gesetz"

AfD: Höcke zu 100 Tagessätzen verurteilt - Ex-Geschichtslehrer wusste, was er sagt