Eilmeldung

Apple: Umsatzerwartung sinkt, Aktien fallen

Apple-Logo-Reflektionen und Silhouette eines Menschen
Apple-Logo-Reflektionen und Silhouette eines Menschen -
Copyright
REUTERS/Aly Song
Schriftgrösse Aa Aa

Apple hat zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren seine Umsatzprognose nach unten korrigiert.

Statt der noch im November erwarteten 89 Milliarden Dollar, schätzte der Konzern seinen Umsatz im Quartal bis Ende Dezember nun nur noch auf 84 Milliarden Dollar.

Bereits die erste Vorhersage hatte die Investoren enttäuscht. Nun fiel die Apple-Aktie im nachbörslichen Handel um mehr als 7% und löste eine breitere Verkaufswelle am Aktienmarkt aus.

Insgesamt ist das Papier seit November um 28% abgesunken.

Als Begründung gab Apple-CEO Tim Cook an, dass das Verkaufsgeschäft in China, vor allem bei iPhones, schlechter laufe als erwartet. Der Handelsstreit zwischen den USA und China wirke sich negativ aus.

Analysten hingegen sehen die Schuld für den Umsatzeinbruch eher bei Apples Hochpreisstrategie.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.