Eilmeldung

Eilmeldung

U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg am Strand

U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg am Strand
Schriftgrösse Aa Aa

Am Strand in Nordfrankreich vor dem Badeort Wissant bietet sich ein seltener Anblick. Ebbe und ein starker Sturm haben Teile eines deutschen U-Boots aus dem Ersten Weltkrieg freigelegt. Hier in Wissant, etwa 20 Autominuten westlich von Calais, wissen die Menschen, dass das U-Boot dort im Sand liegt und ab und zu sehen ist. Aber soviel wie jetzt, ist selten von dem U-Boot zu sehen. Es strandete am 26. Juli 1917.

Fremdenführer Vincent Schmitt weiß alles über das Boot UC-61 der Kaiserlichen Marine:

"Es war speziell für den Minenkrieg konzipiert. Es musste sich in der Nähe der Küste bewegen, denn weiter draußen waren Netze gespannt, um die U-Boote aufzuhalten. Dieses hier hat sich dem Strand ein bisschen zu sehr genähert."

Die französische Regierung belässt das U-Boot dort, wo es ist. Es stelle keine Gefahr dar und gehöre zur Küste, hieß es.