EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Vater verliert Sorgerecht - weil er raucht...

Symbolbild
Symbolbild Copyright cc
Copyright cc
Von Marta Rodriguez Martinez
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Ein Gericht in Cordoba hat eine vielbeachtete Entscheidung getroffen.

WERBUNG

Ein Vater in Spanien hat das Sorgerecht für seine beiden Kinder verloren, weil er ein starker Raucher ist. Das Provinzgericht von Cordoba in Südspanien entschied, dass dieTabakabhängigkeit des Vaters "Gift" für die Gesundheit seiner Kinder sei.

Der Vater hatte das Sorgerecht für seine 10- und 13-jährigen Kinder seit der Scheidung 2017 mit seiner Ex-Frau geteilt.

Die Kinder hatten sich beschwert, dass sie eine "rauchige Luft" im Haus ihres Vaters ertragen müssten, so heißt es in einem Schreiben an das Gericht, das euronews vorliegt. Wörtlich schrieb der älteste Sohn, dass sein Vater in einem Zimmer mit einer Matratze und Klimaanlage schlief, nachdem er darin geraucht hatte.

"In dieser Situation und um ein Gesundheitsrisiko für die Minderjährigen zu vermeiden, ist es offensichtlich, dass die Lebensweise des Vaters die Gesundheit seiner Kinder auf unverantwortliche Weise gefährdet. Er ignoriert alles andere als seine Sucht", urteilte das Gericht.

Das Urteil konstatierte auch, dass der Vater sein Rauchen über die Gesundheit seiner Kinder stellt.

In Spanien verbietet das Anti-Tabak-Gesetz von 2011 das Rauchen in geschlossenen öffentlichen Räumen sowie in Krankenhäusern, Schulen, Kinderspielplätzen und außerhalb der Raucherräume auf Flughäfen. Damals galt es als eines der restriktivsten Gesetze gegen Raucher, aber schreibt keine Regeln zum Rauchen vor Minderjährigen an privaten Orten wie in Fahrzeugen oder Haushalten vor.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vier Tote bei Restaurant-Einsturz auf Mallorca

Massentourismus im spanischen Mykonos: Binibeca Vell schränkt Besuche ein

Bald Dominoeffekt? Spanien will den Staat Palästina anerkennen