Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Schwager von verschwundener Rebecca (15) kommt frei

Schwager von verschwundener Rebecca (15) kommt frei
Copyright
Polizei Berlin
Schriftgrösse Aa Aa

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat im Fall Rebecca den bislang hauptverdächtigen Schwager des Mädchens aus der Untersuchungshaft entlassen.

Aufgrund des gegenwärtigen Ermittlungsstands gebe es Zweifel am dringenden Tatverdacht gegen 27-Jährigen Florian R., deshalb sei der Haftbeschwerde stattgegeben worden und der Mann entlassen worden, heißt es in der Mitteilung der Generalstaatsanwaltschaft. Er saß seit dem 4. März in U-Haft. Bis die Ermittlungen abgeschlossen seien, gelte er aber weiterhin als Beschuldigter, meldete die Tageszeitung B.Z. mit Berufung auf die Polizei.

Von der 15-jährigen Rebecca fehlt nach wie vor jede Spur, die Suche dauere mit unverändertem Aufwand und mit unveränderter Intensität an, teilte die Justiz mit. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

In den vergangenen Tagen hatte die Polizei auch mit Tauchern und Spürhunden am Wolziger See in Brandenburg - etwa 50 Kilometer von Berlin entfernt - nach Rebecca gesucht.

Rebecca hatte die Nacht vor ihrem Verschwinden im Haus ihrer älteren Schwester und des Schwagers verbracht. Er soll der letzte sein, der Rebecca gesehen hat.

Der Schwager war schon zuvor erst in U-Haft genommen und dann wieder freigelassen worden. Er soll nach dem Verschwinden von Rebecca mit dem Auto der Familie Richtung Polen unterwegs gewesen sein.

Am Montagmorgen, den 18. Februar 2019, war die 15-Jährige nicht in ihrer Schule erschienen. Seitdem ist das Mädchen verschwunden. Trotz mehr als 1.500 Hinweisen aus der Bevölkerung hat die Polizei bisher keine heiße Spur.