Eilmeldung

Eilmeldung

Notre-Dame: Ausmaß der Zerstörung

Notre-Dame: Ausmaß der Zerstörung
Copyright
REUTERS/Philippe Wojazer
Schriftgrösse Aa Aa

Notre-Dame nach dem Brand vom Montag: Drohnenbilder zeigen das Ausmaß der Zerstörung von oben. Der Dachstuhl ist komplett abgebrannt.

Jetzt heißt es, nach vorne schauen, das große Thema: Der Wiederaufbau der jahrhundertealten Kathedrale. Die Brandkatastrophe löste eine riesige Spendenwelle aus, fast 1 Milliarde Euro sind bereits zusammengekommen.

Im Inneren der Kathedrale sind die berühmten Rosetten-Fenster aus dem 12. Jahrhundert weitgehend intakt, und es stehen sogar noch die Reihen der Holzbänke für die Gläubigen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen Wiederaufbau in fünf Jahren angekündigt, und das Land will einen internationalen Architekturwettbewerb für den Wiederaufbau des Spitzturms in der Mitte des Daches von Notre-Dame ausschreiben.

"Der internationale Wettbewerb wird uns erlauben zu überlegen, ob wir den Turm überhaupt wieder rekonstruieren sollen, oder ob wir Notre-Dame- wie es oft bei einer Weiterentwicklung von Kulturerbe und bei der Evolution einer Kathedrale der Fall ist - besser einen neuen Turm schenken sollten, der an die Techniken und Herausforderungen unserer Zeit angepasst ist", erklärt der französische Premier Edouard Philippe.

Die Brandursache ist weiter ungeklärt. Ermittler gehen aber davon aus, dass die Katastrophe durch einen Unfall ausgelöst wurde. Die Anhörungen von Zeugen gehen an diesem Donnerstag weiter.

Die Pariser Feuerwehrleute werden als Helden gefeiert, wie Miryam Chudzinski: "Ich wusste nicht, was uns erwartet, denn von unten haben wir nicht alles gesehen. Wir wussten, dass das Dach brennt, aber wir wussten nicht, mit welcher Intensität. Das haben wir erst bemerkt, als wir oben waren. Er war wirklich sehr dramatisch. Es war sehr, sehr heiß, und wir mussten uns zurückziehen, das Feuer breitete sich unglaublich schnell aus."

48 Stunden nach dem Inferno, um 18.50 Uhr läuteten in ganz Frankreich die Kirchenglocken - zu diesem Zeitpunkt wurde der Brand in dem weltberühmten Wahrzeichen am Montagabend entdeckt. Zahlreiche Menschen kamen dafür zusammen und hielten inne- in Solidarität mit Notre-Dame.