Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Box-Sensation: "Little fat kid" Ruiz (121 Kg) wird Weltmeister

Box-Sensation: "Little fat kid" Ruiz (121 Kg) wird Weltmeister
Schriftgrösse Aa Aa

Das hatte niemand für möglich gehalten: Der beleibte Außenseiter Andy Ruiz Junior hat die Weltrangliste im Schwergewichtsboxen auf den Kopf gestellt und Favorit Anthony Joshua brutal vom Thron gestoßen. Viermal musste Joshua zu Boden gehen, ehe ihn der Ringrichter erlöste, um daraufhin den US-Amerikaner mexikanischer Herkunft Ruiz zum neuen Weltmeister zu erklären. Der 1:25-Außenseiter ist nun Titelverteidiger der großen Verbände IBF, WBO und WBA sowie der weniger bedeutsamen IBO. Den wichtigen WBC-Titel besitzt der Amerikaner Deontay Wilder.

"Ich wollte beweisen, dass alle Unrecht hatten"

Nachdem Ruiz freudig durch den Ring gehüft war, meinte er bei der Pressekonferenz: "Weißt du was, ich möchte mich einfach nur bei Gott bedanken, Mann...ich hätte das nicht für möglich gehalten...und all die harte Arbeit, mit meinem Team, meinem Coach. Mann, wir haben wirklich hart gearbeitet. Ich wollte beweisen, dass alle Unrecht hatten, all die Zweifler, die dachten, ich würde in der dritten Runde, oder in der ersten Runde, verlieren. All diese Kommentare. Aber was wissen die schon? Ich bin der erste mexikanische Schwergewichts-Weltmeister."

Die knapp 20.000 Zuschauer im New Yorker Madison Square Garden waren fassungslos. Der 121-Kilo-schwere Underdog Ruiz hat mit diesem Sieg eine seltene Ring-Sensation geschafft. Er selbst nennt sich «The little fat kid» (Das kleine dicke Kind).