Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mindestens 32 Tote bei Angriff auf Militärparade in Jemen

Mindestens 32 Tote bei Angriff auf Militärparade in Jemen
Copyright
REUTERS/Fawaz Salman
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Angriff auf eine Militärparade in der Stadt Aden in Jemen sind mindestens 32 Menschen getötet worden. Das haben offizielle Sicherheitsbehörden und die Rettungsdienste bestätigt. Die Nachrichtenagentur REUTERS zeigt schreckliche Bilder, auf denen viele Opfer auf dem Boden liegend zu sehen sind.

Zeugen sprechen von einer Explosion, die sich bei der Parade ereignet habe. Auch ein Militärkommandant soll unter den Opfern sein. Die Parade wurde abgehalten, um neue Rekruten in ihren Dienst in der Armee einzuführen.

REUTERS/Fawaz Salman
Opfer des Anschlags sind vor allem junge SoldatenREUTERS/Fawaz Salman

Zu dem Angriff haben sich Vertreter der Huthi bekannt. Die Rebellen haben demnach eine Rakete auf die Parade abgefeuert sowie eine bewaffnete Drone fliegen lassen.

In Jemen herrscht sein mehreren Jahren Bürgerkrieg, in dem sich Saudi-Arabien und Iran einen Machtkampf um den Einfluss in der Region liefern. Der Iran unterstützt dabei die Huthis.

Die Huthi sehen die Militärparade als Vorbereitung für einen Angriff auf die von ihnen gehaltenen Provinzen des Jemen. Seit Jahren kontrollieren die Rebellen große Teile des Landes, die jemenitische Regierung agiert derzeit aus dem Exil.