Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Streit mit Iran: USA verhängen Sanktionen gegen Tanker "Adrian Darya 1"

Streit mit Iran: USA verhängen Sanktionen gegen Tanker "Adrian Darya 1"
Copyright
Reuters
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

US Präsident Donald Trump hat im Streit um das von ihm aufgekündigte Atomabkommen neue Sanktionen gegen den Iran erlassen. Aufkommende Hoffnungen auf einen Dialog hatten sich zerschlagen, nachdem der iranische Präsident Hassan Rohani zur Bedingung gemacht hat, dass die USA zuerst alle Sanktionen gegen den Iran aufheben müssten.

Donald Trump hatte beim G7 Gipfel in Biarritz noch von einer guten Chance auf ein Treffen mit Rohani im Rahmen der UN-Vollversammlung Ende September in New York gesprochen.

Sanktionen gegen iranischen Öltanker "Adrian Darya 1" und dessen Kapitän

Die neuen Sanktionen treffen den iranischen Supertanker "Adrian Darya 1 " und dessen Kapitän. Der Tanker mit - laut US-Finanzministerium - 2,1 Millionen Barrel Rohöl an Bord hatte vor Gibralter wegen des Verdachts auf Bruch von EU Sanktionen wochenlang an der Kette gelegen.

Vor zwei Wochen hatte der Tanker Gibraltar verlassen, nachdem Irans Außenminister Jawad Sarif garantiert hatte, dass das Schiff Syrien nicht ansteuern werde. Seitdem war sein Kurs unklar. Auf Druck der USA konnte das Schiff bisher keinen Hafen anlaufen.

Zuletzt hieß es, der Tanker laufe Richtung Türkei. Der Hafen von İskenderun liegt nur etwa 30 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt. Türkischen Medien wiederum berichteten, das Schiff steuere den Libanon an.

Die USA werfen dem Iran vor, Öl an das Assad-Regime in Syrien liefern zu wollen.