Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Fast 200 Migranten vor dem Ertrinken gerettet

Fast 200 Migranten vor dem Ertrinken gerettet
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Spanien sind fast 200 Migranten gerettet worden beim Versuch, das Mittelmeer von Nordafrika nach Europa zu überqueren. In der Straße von Gibraltar wurden mehr als 70 Menschen in Sicherheit gebracht, unter ihnen auch Minderjährige.

Mehr als 100 Flüchtlinge wurden weiter westlich entdeckt.

Weniger Ankünfte über die Mittelmeerroute

Bisher gingen in Spanien in diesem Jahr rund 18.000 Migranten an Land - fast die Hälfte weniger als im gleichen Zeitraum 2018. Insgesamt gehen die Zahlen den Vereinten Nationen zufolge europaweit zurück. Doch die Rettungen im Mittelmeer werden in den angrenzenden Staaten zum Teil scharf kritisiert.

Italienisches Seenotrettungsprojekt

Vor allem in Italien, wo etwa 30 libysche Migranten vom Bord des italienischen Rettungsschiffes "Mare Jonio" an Land gehen durften. Sie hatten zuvor tagelang vor Lampedusa auf die Erlaubnis gewartet.