Eilmeldung

no comment

Dänemark: Ein Leuchtturm zieht um

In Dänemark ist der 23 Meter hohe Leuchtturm Rubjerg Knude Fyran einen anderen Platz gebracht worden.

Wegen der Erosion der Küste drohte der Turm, ins Meer zu stürzen.

Der Rubjerg Knude Fyr war 1899 bei Lønstrup in der Gemeinde Hjørring auf einer Wanderdüne errichtet worden.

Nun wurde er an eine Stelle in 70 Metern Entfernung zur Küste gerückt.

Dazu wurde das 700-Tonnen-Bauwerk auf Rollelemente gehoben, die auf Schienen liegen. Dann wurde der Leuchtturm an seinen neuen Standort geschoben.

Der Rubjerg Knude Fyr ist mit 250.000 Besuchern jährlich die meistbesuchte Touristenattraktionen Nordjütlands. Das Spektakel hatte viele tausend Schaulustige angelockt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.