Eilmeldung
This content is not available in your region

Evakuierung in Brindisi - 54000 Anwohner müssen Innenstadt verlassen

euronews_icons_loading
Evakuierung in Brindisi - 54000 Anwohner müssen Innenstadt verlassen
Schriftgrösse Aa Aa

In der süditalienischen Hafenstadt Brindisi mussten wegen einer Bombenentschärfung rund 54.000 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Nach Angaben der Tageszeitung "Corriere della Sera", ist die Operation die größte Evakuierung in Friedenszeiten in Italien.

Mehr als 60 % der Stadtbewohner sind gezwungen, ein Gebiet in einem Radius von rund 1,6 Kilometer um den Bombenfund zu verlassen. Die Bombe wurde wahrscheinlich 1941 von der britischen Air Force während des 2. Weltkrieges auf die Stadt geworfen.

Sie ist einen Meter lang und enthält 40 kg Dynamit, teilten die zuständigen Behörden mit. Die Bombe wurde bei Renovierungsarbeiten an einem Kino zufällig entdeckt.

Der Flug- und Eisenbahnverkehr in dem Gebiet sind unterbrochen. Zwei Krankenhäuser und ein Gefängnis wurde im Rahmen der Operation geschlossen und evakuiert.

Rund 1.000 Sicherheitskräfte sind im Einsatz.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.