Eilmeldung
This content is not available in your region

Nach Brandkatastrophe: Stille Nacht in Notre-Dame

Nach Brandkatastrophe: Stille Nacht in Notre-Dame
Copyright
Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Paris, 24. Dezember: Eine so stille Nacht hat es in Notre-Dame seit über zwei Jahrhunderten nicht gegeben. Nach dem Großbrand im April fallen die Weihnachtsgottesdienste dieses Jahr aus, zum ersten Mal seit 1803. Selbst während des Zweiten Weltkriegs wurde hier in der Heiligen Nacht gefeiert.

"Es bricht mir das Herz"

Gestern wichen stattdessen viele in die nicht weit entfernten Kirchen Saint-Sulpice und Saint-Germain l’Auxerrois aus – teils schweren Herzens. "Ich war in Moskau, als sich die Tragödie ereignet hat" sagt ein junger Mann. "Ich glaube, dass heute Abend alle Franzosen eine besonders große Solidarität mit Notre-Dame verspüren. Ein Gebäude, das seit rund 1000 Jahren ein Symbol für uns ist."

Ein anderer Messebesucher in Saint-Germain l’Auxerrois erklärt: "Ich versuche jedes Jahr nach Paris zu kommen und Weihnachten in Notre-Dame zu feiern. Als Katholik ist mir das sehr wichtig. Auch letztes Jahr bin ich am 24. Dezember zur Messe gekommen. Dieses Jahr ist alles anders und es bricht mir das Herz."

Sicherung noch nicht abgeschlossen

Wie lange die Gottesdienste noch in die Nachbarkirchen verlegt werden müssen, ist unklar. Geht es nach Präsident Emmanuel Macron, soll Notre-Dame bis 2024 saniert sein – Experten halten das für unrealistisch. Die Sicherungsarbeiten ziehen sich, der eigentliche Wiederaufbau kann wohl erst 2021 beginnen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.