EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

#WeRemember - 75 Jahre danach: Horror des Holocaust nicht vergessen

#WeRemember - 75 Jahre danach: Horror des Holocaust nicht vergessen
Copyright Copyright 2019 The Associated Press. All rights reservedMarkus Schreiber
Copyright Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In einer Kampagne des Jüdischen Weltkongress zeigen sich fordern zahlreiche Menschen dazu auf, an die Verbrechen der deutschen Nazis zu erinnern.

WERBUNG

Während sich Staats- und Regierungschefs in Jerusalem treffen, um in Yad Vashem an die Befreiung der Menschen aus dem Vernichtungslager Auschwitz vor 75 Jahren zu erinnern, hat der "World Jewish Congress", der Jüdische Weltkongress, zu einer Kampagne im Internet aufgerufen. Es ist auch eine Kampagne gegen den Antisemitismus.

#WeRemember, "Wir erinnern uns" steht auf Schildern, die bekannte und weniger bekannte Leute halten und dazu auffordern, die Verbrechen der deutschen Nationalsozialisten nicht zu vergessen. Zwischen 1940 und 1945 ermordeten vor allem Hitlers SS unter Anführung von Heinrich Himmler in Auschwitz zwischen 1,1 und 1,5 Millionen Menschen. Die allermeisten wurden getötet, weil sie Juden waren. Insgesamt haben die Nationalsozialisten 6 Millionen Juden ermordet. 

Auschwitz war das größte sogenannte "Konzentrationslager", heute ist es eine Erinnerungsstätte an die begangenen Gräueltaten. Die Ermordung der europäischen Juden durch die Nazis wird Holocaust oder Shoah genannt.

Auch der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier sprach bei der Gedenkveranstaltung in Yad Vashem.

Hier können Sie einige der Tweets anschauen.

Nur noch wenige Überlebende können von damals berichten. 

Tova Friedman war fünf Jahre alt, als sie nach Auschwitz kam.

Der FC Chelsea engagiert sich gegen Rassismus und Antisemitismus.

Besonders in Deutschland ist die Erinnerung wichtig.

Russische  Kosmonauten melden sich aus dem All.

Erinnern im Irak.

Auch Iraner machen bei der Aktion mit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Antisemitisches Motiv: Angriff auf jüdischen Mann in Berlin

Vermächtnis der Holocaust-Künstler: Ungarn stellt Werke aus

Gegen den Strom: europäische Juden, die sich gegen Israels Krieg mit der Hamas stellen