Verbotenes Souvenir: Sanddiebstahl auf Sardinien

Verbotenes Souvenir: Sanddiebstahl auf Sardinien
Copyright euronews
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Für viel Aufsehen sorgte im vergangenen Sommer ein französisches Urlauberpaar, das mit 40 Kilogramm Sand im Gepäck erwischt und vorübergehend festgenommen wurde.

WERBUNG

Gut 600 Kilogramm weißer Sand sind an ihren Ursprungsstrand Is Arutas an der Westküste Sardiniens zurückgekehrt. Die Flaschen waren am Flughafen von Cagliari im Gepäck von Touristen aufgespürt worden. Eine Flasche voll Sand ist ein beliebtes Urlausbsouvenir - aber absolut verboten und strafbar.

Im vergangenen Sommer waren sogar Strandbrigaden der Polizei im Einsatz, aber: Die Durchsuchung von Autos und Wohnmobilen sei kompliziert, sagt dies Polizeibeamtin Tiziana Pinna. "Wir könnten Kontrollposten entlang der Straße aufstellen, aber nicht im Hafen, das nähme zu viel Zeit in Anspruch. Es ist also schwierig, dem Diebstahl Einhalt zu gebieten."

Dabei kostet das Mitnehmen von Sand bis 3.000 Euro Bußgeld. Was offenbar nicht abschreckt. Für viel Aufsehen sorgte im vergangenen Sommer ein französisches Urlauberpaar, das mit 40 Kilogramm Sand im Gepäck erwischt und vorübergehend festgenommen wurde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sand und Muscheln als Andenken? Sardinien bittet Touristen zur Kasse

Sandklau: Bis zu 3.000 Euro Geldstrafe oder sogar Haft

Nebel über der Lagunenstadt: Der Karneval von Venedig 2024 hat begonnen