Eilmeldung
This content is not available in your region

Trump und Senat ziehen Spendierhosen an

euronews_icons_loading
Ausgaben der US-Regierung für Privatpersonen
Ausgaben der US-Regierung für Privatpersonen   -   Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Um die US-Wirtschaft möglichst unbeschadet durch die Coronakrise zu bringen, stellt die Regierung in Washington zwei Billionen Dollar zur Vergügung. Präsident Donald Trump und der Senat einigten sich auf ein Paket, dessen Ausmaß in den USA mit Investitionen zu Kriegszeiten verglichen wird.

Zwei Billionen US-Dollar für Bevölkerung

Umgerechnet 230 Milliarden Euro sollen direkt an Einzelpersonen und Familien fließen. Dabei gehen umgerechnet 1100 Euro an Alleinlebende, 2200 Euro an Paare. Für jedes Kind werden 460 Euro fällig. Die Hilfen sollen betroffene Arbeiter und deren Familien über Wasser halten.

320 Milliarden Euro fließen in die Wirtschaft

Auch für Unternehmen sind Zahlungen geplant: Umgerechnet 320 Milliarden Euro werden als Kredite für kleine Unternehmen bereitgestellt, 230 Milliarden Euro fließen in die Arbeitslosenversicherung, 460 Miillarden Euro in Kredite für größere Firmen in Finanznot. Auch von der Krise gebeutelte Krankenhäuser sollen finanzielle Unterstützung bekommen.

Trump optimistisch, WHO warnt

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eine Warnung für die Vereinigten Staaten herausgegeben. Demnach könnten die USA neues Epizentrum der Covid-19-Pandemie werden. Donald Trump hingegen will, dass die Wirtschaft bereits zu Ostern wieder rund läuft. Das wäre in drei Wochen.