Eilmeldung
This content is not available in your region

1 Million Coronavirus-Infizierte weltweit - laut Karte der Johns Hopkins Uni

Two healthcare workers dealing with the new coronavirus crisis applaud in return
Two healthcare workers dealing with the new coronavirus crisis applaud in return   -   Copyright  PAU BARRENA/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Weltweit überstieg die von der Johns Hopkins Universität errechnete Zahl der Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten 1 Million. Gestorben sind die meisten an Covid-19 Erkrankten in Italien, gefolgt von Spanien, Frankreich und China. Dort - wo die Pandemie in Wuhan ihren Anfang nahm - scheint die Gesundheitskrise überwunden.

Dagegen steigt die Zahl der Infektionen in Italien, in Spanien, in Frankreich, in Deutschland, aber auch in Großbritannien und in den USA. Dabei kann nur als infiziert gezählt werden, wer getestet wurde. Manche Länder testen mehr - wie Südkorea, manche testen weniger - wie Frankreich. Deutschland wollte die Testkapazität auf 200.000 pro Tag erhöhen, allerdings müssen auch Krankenhäuser oft 72 Stunden auf die Ergebnisse warten.

Und in Italien werden offenbar fast nur bereits schwer erkrankte PatientInnen getestet, wenn sie ins Krankenhaus kommen. Das könnte ein Grund für die hohe Sterbensrate - besonders in der Lombardei - sein.

Hier finden Sie die ständig aktualisierte Karte der Johns Hopkins Universität