Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19-Betrug: "Wundermittel" und überzogene Preise

euronews_icons_loading
Covid-19-Betrug: "Wundermittel" und überzogene Preise
Copyright  YURI CORTEZ/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Wo eine Notlage ist, sind auch die Menschen, die versuchen, die verunsicherte Bevölkerung übers Ohr zu hauen.

euronews-Reporterin Monica Pinna kommentiert: "Millionen von uns sind seit Wochen zu Hause. Das Internet ist unsere einzige Verbindung zur Außenwelt. Gleichzeitig nutzen aber auch Verbrecher das Internet, um in unsere Welt einzudringen."

"Wundermittel" gegen Covid-19

Vermeintlich verlockende Angebote gibt es reichlich: Seien es Wundermittel im Kampf gegen Covid-19 oder Schutz- und Hygieneartikel, die in Anzeigen angepriesen werden oder für die einem ungefragt Kaufempfehlungen per E-Mail ins Haus flattern.

"Was häufig vorkommt, sind steigende, überhöhte Preise, insbesondere für Schutzkleidung, für Masken und Desinfektionsmittel. In Belgien sprechen wir uns bei Masken für eine Preisobergrenze aus, die es derzeit überhaupt nicht gibt", so die Verbraucherschützerin Julie Frère.

Weg mit betrügerischer Werbung

Die Europäische Union hat große Internetfirmen aufgefordert, gegen offensichtlich betrügerische Reklame vorzugehen. EU-Justizkommissar Didier Reynders gibt einen Überblick über das bisher Erreichte: "Uns ist es gelungen, dass Internetseiten eine ganze Reihe von Werbeanzeigen entfernen mussten. Zum Beispiel hat Ali Express 250 000 Anzeigen entfernt, die nicht zulässig waren. Ebay - ebenfalls eine wichtige Seite - hat mehr als 15 Millionen Anzeigen gesperrt oder entfernt. Das sind wichtige Dinge. Und dank Eurojust gehen wir gegen Betrügereien vor, die vor allem auf öffentliche Stellen abzielen", sagt Reynders.

Monica Pinna von euronews meint: "Trotz der gemeinsamen Anstrengungen, Betrügereien zu verhindern, die zum Ziel haben, mit der Pandemie Geschäfte zu machen, stellen Verbrechen im Zusammenhang mit Covid-19 immer noch eine Gefahr dar. Eine Maske zu tragen und sich die Hände zu waschen, wird sie nicht vor solchen Gefahren schützen. Wie Interpol sagt: Seien Sie wachsam, seien Sie misstrauisch, seien Sie sicher!"

Den gesamten Bericht von Monica Pinna sehen Sie in unserer Sendung Unreported Europe: https://de.euronews.com/programme/unreported-europe