Eilmeldung
This content is not available in your region

Belgien: Schulbeginn der besonderen Art

euronews_icons_loading
Belgien: Schulbeginn der besonderen Art
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Schulbeginn der besonderen Art und extrem ruhig.

Diese Brüsseler Schule empfängt normalerweise 625 Kinder - mit dem engtsprechenden Geräuschpegel.

An diesem Montag sind es nur 40, die den Unterricht aufnehmen.

In Belgien erwacht das Schulsystem nach zwei Monaten Zwangspause etappenweise wieder zum Leben.

Drei Altersklassen wurden eingerichtet, die Kinder sind in kleinen Gruppen.

Doch nicht so sher das Lernen, sondern der Erfahrungsaustausch steht im Mittelpunkt.

Als erstes wolle man von den Schülern hören, von ihren Emotionen, wie sie die beiden letzten Monate erlebt hätten, sagt der Schuldirektor Dominique Paquot.

Danach gehe es natürlich darum, sie wieder an den Schulalltag zu gewöhnen, aber an einen anderen Schulalltag.

Wichtig sei ebenso, dass die Kinder ihre Freunde wiedersähen, selbst wenn sie nicht wirklich mit ihnen spielen könnten.

Auch das Arbeiten werde anders ablaufen.

Dabei wolle man es wirklich langsam angehen lassen und nur wenig neuen Stoff einführen.

Um die Klassentüren wieder zu öffnen, mussten die Schulen 150 Bedingungen erfüllen.

Das Tragen von Masken, von den Schulen verteilt, ist Vorschrift.

Die Kinder müssen sich in jedem Raum die Hände waschen können.

Für die Eltern haben die Hygiene-Regeln Priorität.

In den ersten Wochen werde die Sorge über die Umsetzung der Hygieneregeln im Vordergrund stehen, meint die Generalsekretärin des Elternverbands, Joëlle Lacroix.

Die Sicherheit der Kinder sei der entscheidende Faktor.

Die Schulen hätten ein hohes Maß an Vorbereitung und Aufklärung geleistet. Wenn sich das auszahle, würden sich auch viele Eltern sicher fühlen.

Dann gehe es natürlich um das Ende des Schuljahres und die Zeugnisse.

Der Schulbeginn fand nicht in allen Büsseler Lehranstalten statt.

Manche Schulen brauchten mehr Zeit, um die notwendigen räumlichen Umbauten vorzunehmen, damit die nötige Distanz in den Klassenzimmern zwischen den Kindern gewahrt wird.

Insgesamt wurden an die Schulen in Belgien rund 850.000 Masken verteilt.

Journalist • Stefan Grobe