Eilmeldung
This content is not available in your region

In Kirche angesteckt: Mehr als 100 neue Infektionen in Hessen

Frankfurt im Mai
Frankfurt im Mai   -   Copyright  Michael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Gottesdienst einer Baptistengemeinde am 10. Mai 2020 in Frankfurt am Main haben sich laut Hessens Gesundheitsminister mindestens 107 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.

Die genaue Anzahl der Betroffenen steht noch nicht fest, denn bei religiösen Veranstaltungen werden - anders als in Restaurants - keine Kontaktdaten notiert. Für die Gesundheitsämter ist es daher schwierig, genau nachzuvollziehen, wer in der Kirche der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde in der Eschborner Landstraße 99-101 in Frankfurt-Rödelheim war. Allein aus Hanau werden 16 Infizierte gemeldet. Die TeilnehmerInnen an dem Gottesdienst kamen nicht nur aus Frankfurt, sondern auch aus der Wetterau, dem Hochtaunuskreis und dem Main-Kinzig-Kreis.

Der stellvertretende Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts, Antoni Walczok, sprach gegenüber der Frankfurter Rundschau von einem "sehr dynamischen Geschehen". Dem Gesundheitsamt zufolge sind sechs Personen im Krankenhaus. Die Frankfurter Rundschau hatte zuerst gemeldet: "Vereinsvorsitzender Eugen Steiger ist im Krankenhaus, sagte seine Tochter der FR am Telefon. Anschließend intervenierte eine Frauenstimme: „Wir müssen Ihnen keine Antwort geben“ – und beendete das Gespräch abrupt."

Der stellvertretende Vereinsvorsitzende der Gemeinde der Evangeliums-Christen-Baptisten, Wladimir Pritzkau, spricht inzwischen von einer "schwierigen Situation".

Die Baptistengemeinde - die Gottesdienste auf Deutsch und Russisch abhält - hatte aber die geltenden Bestimmungen eingehalten. Gottesdienste sind unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln seit dem 1. Mai wieder erlaubt. In Hessen besteht auch keine Beschränkung der Zahl der TeilnehmerInnen an Gottesdiensten mehr.

Viele Ansteckungen in Ostfrankreich und in der Schweiz waren auf Ansteckungen bei der Veranstaltung einer Freikirche zurückzuführen, die schon im Februar 2020 mehrere Tausend Menschen bei Mulhouse versammelt hatte. Das Elsass ist eines der Epizentren der Coronavirus-Pandemie in Frankreich.

In den vergangenen Tagen hatten Experten - u.a. der regionale WHO-Verantwortliche für Europa - vor einer zweiten Welle der Coronavirus-Infektionen gewarnt. Die Weltgesundheitsorganisation schreibt auch, dass sommerliche Temperaturen von über 25 Grad keinen Schutz vor Covid-19 bedeuten.

....