Eilmeldung
This content is not available in your region

800 Zelte: Polizei räumt großes Migrantenlager bei Paris

euronews_icons_loading
Das Camp in Aubervilliers vor der Räumung
Das Camp in Aubervilliers vor der Räumung   -   Copyright  CHRISTOPHE ARCHAMBAULT/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Am Stadtrand von Paris ist ein Migrantenlager geräumt worden. Rund 1.500 Menschen lebten entlang eines Kanals in Zelten – bis Polizei und Militär am Mittwochmorgen um 4.30 Uhr anrückten und die große Evakuierung starteten. 400 Beamte waren an der Aktion beteiligt.

Die Migranten wurden per Bus in provisorische Aufnahmelager, meist in Sporthallen gebracht. Da es im Großraum Paris an Flüchtlingsunterkünften fehlt, bilden sich immer wieder große Camps wie das in Aubervilliers, ein nördlicher Vorort von Paris, und immer wieder werden sie geräumt.

Die Opposition wirft Präsident Emmanuel Macron vor, reine Symbolpolitik zu betreiben, die am eigentlichen System nichts ändere. Denn wie und wo es nach den Sommerferien für die Migranten weitergeht, ist noch nicht klar.

Das Vorgehen der französischen Regierung sei "absurd und unwürdig", kritisteirt Pierry Henry von "France Terre d'Aile". "Wir müssen das System der Erstaufnahme mit allen beteiligten Akteuren neu überdenken."

Und so fürchten viele, dass es so kommen wird wie nach früheren Räumungen: Nach wenigen Wochen waren die ersten Zelte wiederaufgebaut.