Eilmeldung
This content is not available in your region

Japan: Shinzo Abe geht, Yoshihide Suga kommt - Vor ihm liegen viele Probleme

euronews_icons_loading
Japan: Shinzo Abe geht, Yoshihide Suga kommt - Vor ihm liegen viele Probleme
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Yoshihide Suga ist zum neuen Chef der japanischen liberaldemokratischen Regierungspartei LDP gewählt worden. Seine Wahl zum Ministerpräsidenten am Mittwoch gilt als Formsache.

Suga tritt damit die Nachfolge von Shinzo Abe an, der nach acht Jahren an der Regierungsspitze seinen Rücktritt erklärt hatte. Aus gesundheitlichen Gründen.

In dieser Zeit war Suga als Kabinettssekretär Abes rechte Hand. Nun will er dessen Politik fortsetzen und sich ganz der Arbeit für Land und Menschen widmen, wie er sagte.

Die wohl größte Aufgabe für Suga ist es nun, die von der Corona-Pandemie schwer in Mitleidenschaft gezogene Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.

Vor Suga liegen zahlreiche unbewältigte Aufgaben. Der Wirtschaft geht es schlecht, die Gesellschaft altert rasant, die ländlichen Regionen veröden.

Dazu kommen die teils angespannten Beziehungen zu Nachbarstaaten und die Entscheidung darüber, was mit den auf kommendes Jahr verschobenen Olympischen Spielen passieren soll.