Eilmeldung
This content is not available in your region

Parlamentswahl in Litauen: Konservative in Führung

euronews_icons_loading
Wahlbüro in Vilnius
Wahlbüro in Vilnius   -   Copyright  Mindaugas Kulbis/ AP
Schriftgrösse Aa Aa

Bei der der ersten Runde der Parlamentswahlen in Litauen liegt eine konservative Oppositionspartei vorne. Die Vaterlandsunion holte nach Auszählung fast aller Stimmen 24,8 Prozent, wie der litauische Rundfunk berichtet. Zunächst hatte es nach einem Sieg des regierenden Bunds der Bauern und Grünen ausgesehen. Diese liegen derzeit bei 17,5 Prozent. Dahinter folgen die populistische Arbeitspartei mit 9,5 und die Sozialdemokraten mit 9,3 Prozent.

Wählerinnen in Vilnius hofften auf Veränderung: "Alles wird gut, solange junge Menschen gewählt werden", so eine jüngere Frau. "Die alten sitzen schon lang genug im Sessel."

Eine andere Frau sagte: "Es wird deutlich, dass die Menschen Wandel wollen und dass sie mit den vergangenen vier Jahren nicht zufrieden sind."

Schwierige Koalitionsbildung erwartet

Damit wird es schwierig für das Regierungsbündnis unter Ministerpräsident Saulius Skvernelis, sich an der Macht zu halten. Zur Koalition gehören noch drei kleinere Parteien, von denen vermutlich keine den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schafft. Die Koalitionsbildung dürfte schwierig werden. Wichtige Themen im Wahlkampf waren die steigende Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Probleme durch die Corona-Krise.

Das vorläufige Endergebnis wird am Montag erwartet. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,2 Prozent - und damit niedriger als bei der Wahl vor vier Jahre.

Die Abstimmung am Sonntagwar der erste von zwei Wahlgängen: Die WählerInnen entschieden über 70 Sitze im Parlament nach dem Verhältniswahlrecht. In zwei Wochen werden sie dann über 71 Direktmandate abstimmen.