Eilmeldung
euronews_icons_loading
Verschönerte Alltagsgegenstände auf den Straßen von Versailles

Sie heißen Invader, Quai 36, Eron, Waone oder Le CyClop und werten mit ihren Kunstwerken die Stadt Versailles abseits des weltbekannten Schlosses auf.

Seit rund zehn Jahren fördert die Stadt Straßenkunst in den vielfältigsten Formen. Stromkästen werden dadurch ebenso verschönert wie Straßenpoller, aber auch ganze Wände von Gebäuden.

Das kommt auch bei älteren Einwohnern besser an als gedacht. Bürgermeister François de Mazières sagte über sein Projekt: "Versailles ist eine Stadt, die dank ihres Schlosses für ihre Kultur sehr bekannt ist, und in der Tat ist es interessant zu zeigen, dass Versailles auch im 21. Jahrhundert eine Stadt der Kultur ist. Und es stimmt, dass die urbane Kunst die demokratischste Sache ist, die jedem gegeben wird, um kostenlos gesehen zu werden, und Versailles ist eine Stadt mit verschiedenen Vierteln, die sich für diese verschiedenen Formen des kulturellen Ausdrucks eignet."