Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Metall-Stab in der Wüste von Utah: zerlegt und mit Schubkarren abtransportiert

Die Metall-Säule in der Wüste von Utah vor ihrem Verschwinden
Die Metall-Säule in der Wüste von Utah vor ihrem Verschwinden   -   Copyright  Terrence Siemon/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Teil des Geheimnisses um den mysteriösen "Monolithen" aus rostfreiem Stahl, der in der Roten Wüste von Utah auftauchte und einige Tage später verschwand, ist gelöst. Zwar ist noch immer unbekannt, wie der Metall-Stab in die Wüste kam, aber das Rätsel um sein Verschwinden ist inzwischen gelöst.

Der Fotograf Ross Bernards, der am vergangenen Freitag mit drei Freunden die Gegend besuchte, war vor Ort, als der "mysteriöse Monolith" von einer Gruppe von vier Personen mitgenommen wurde. Bernards hat auf Instagram einen Post dazu veröffentlicht.

"Ich hoffe, du hast deine Bilder schon", sagten sie zu ihm, bevor sie dem Monolithen einen Stoß versetzten. Die Gruppe hatte die Aktion offensichtlich geplant, denn sie hatten Werkzeuge und eine Schubkarre dabei, um den abgebauten Monolithen zu transportieren.

In wenigen Minuten hatten sie es offenbar geschafft, die Skulptur umzustoßen, sie zu zerlegen und mithilfe der Schubkarre abzutransportieren. Im Weggehen sollen sie laut Bernards "Hinterlasst keine Spuren" gerufen haben.

Bernards schreibt, dass es richtig war, den Metallstab auseinander zu nehmen und wieder mitzunehmen, angesichts Dutzender Fahrzeuge und Schaulustiger, die sich in dem Gebiet umhertrieben und wahllos durch das sensible Ökosystem wanderten oder es mit dem Auto zerfuhren.

Kurz darauf erschien auf dem YouTube-Account des bekannten Abenteurers Andy Lewis ein Video mit Bildern, die denen des Fotografen ähnlich sind. Lewis veröffenlichte sie unter dem Titel "Wir haben den Utah-Monolithen entfernt", und schrieb hinzu, dass es vorerst keine weiteren Informationen zu der Aktion geben würde. Den Beitrag teilte er auch auf seiner Facebook-Seite.

Obwohl alles darauf hindeutet, dass sie aus Umweltbewusstsein gehandelt haben, könnte es sich bei dem Monolithen um ein wertvolles Kunstwerk des verstorbenen Künstlers John McCracken gehandelt haben. Es schien die plausibelste Erklärung für das Metall-Objekt, das Mitte letzten Monats zufällig von den Behörden bei einem Hubschrauberüberflug gefunden wurde.

Obwohl die Behörden Utahs nicht verrieten, wo sich das Objekt befand, waren die Internetnutzer beflissen genug, seinen Standort herauszufinden und zu teilen. Das Ergebnis: innerhalb weniger Tage war die Gegend voller Touristen.

Auftauchen und Verschwinden: Monolith in Rumänien

Monolithen aus Metall scheinen in die Mode gekommen zu sein - denn wenige Tage nach dem Verschwinden des Objekts in Utah wurde eine ähnliche Struktur in Rumänien entdeckt. Und auch er verschwand nach einigen Tagen wieder, was für zahlreiche Kommentare und Bilder in den sozialen Netzwerken sorgte.

Robert Iosub/AP
Metall-Säule in RumänienRobert Iosub/AP
Robert Iosub/AP
Die Struktur auf der Oberfläche des Metall-Stabs in UtahRobert Iosub/AP

Die rumänische Version war weniger glänzend als die Version aus Utah, mit einer Oberfläche voller Spiralspuren. Die Objekte erinnern an den Monolithen in Stanley Kubricks Film "2001: A Space Odyssey". Anhänger des Films und der Verschwörungstheorien haben die seltsamsten Theorien über den Ursprung der Objekte und ihres Verschwindens in Umlauf gebracht.

Streng genommen handelt es sich bei dem Objekt auch gar nicht um einen Monolithen. Denn das Wort aus dem Griechischen bedeutet so viel wie "aus einem Steinblock bestehend". Etwas, was bei diesen Objekten nicht der Fall war.