NASA-Mission auf Mars: Bald fliegt Mini-Hubschrauber Ingenuity

NASA-Mission auf Mars: Bald fliegt Mini-Hubschrauber Ingenuity
Copyright Damian Dovarganes/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Von Maxime Biosse DuplanEuronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Mini-Helikopter #ingenuity wird auf seinen ersten Flug auf dem #Mars vorbereitet. Und was macht Perseverance, wenn er fliegt?

WERBUNG

Die NASA hat angekündigt, dass sie am 8. April den kleinen Hubschrauber "Ingenuity" auf dem Mars fliegen lassen will. Das Fluggerät, eine Kombination aus Drohne und Hubschrauber, befindet sich seit dem 18. Februar zusammen mit dem Rover Perseverance auf dem Roten Planeten.

Einer der Experten, die den Flug vorbereiten, ist Havard Grip, Ingenuity Chief Pilot. Er sagt: "Der Flug selbst wird aus einem Start bestehen, es folgt ein Aufstieg auf eine Höhe von drei Metern, dann werden wir für etwa dreißig Sekunden an Ort und Stelle drehen, währenddessen wird der Hubschrauber rotieren, dann herunterkommen und wieder landen."

Sobald Perseverance den Hubschrauber auf der Marsoberfläche abgesetzt hat, muss sich die Sonde entfernen, um Ingenuity nicht in den Schatten zu stellen, was bei nächtlichen Temperaturen von bis zu minus 90 Grad Probleme bereiten könnte.

Farah Alibay, die für das Zusammenspiel der Sonde mit dem Helikopter verantwortlich ist, erklärt: "Der Rover wird zurückfahren und einen sogenannten 'Aussichtspunkt' einnehmen. Stellen Sie sich einen Aussichtspunkt vor, als ob Sie in einem Nationalpark wären. Dort wollen Sie parken und beobachten. Das ist es, was unser Rover tun wird, und seine großartige Aussicht wird Ingenuity sein."

Wichtig ist, Ingenuity nicht fallen zu lassen. Der Mini-Hubschrauber hat einen Doppelpropeller und wiegt weniger als zwei Kilogramm; seine Entwicklung kostete 85 Millionen Dollar.

Es werden mehrere Flüge im Laufe eines Monats erwartet, die alle darauf abzielen, hochauflösende Fotos von der Marsoberfläche zu machen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Drei Raumfahrer sicher von der ISS zurückgekehrt

Jubiläumsflug zur ISS

Drei Menschen wurden bei einem russischen Drohnenangriff in Odessa getötet