Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

In Berlin infiziert? Hamburgs Bürgermeister Tschentscher in Quarantäne

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher   -   Copyright  Michele Tantussi/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Nach einem Hinweis durch die Warn-App hat sich Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher in Quarantäne begeben. Offenbar hatte er bei der Sitzung des Bundesrates in Berlin einen möglichen Kontakt zu einer infizierten Person, wie ein Sprecher im NDR-Radio bestätigte.

Der 55-jährige SPD-Politiker ist Molekularbiologe. Er will am Mittwoch einen PCR-Test machen lassen.

Hamburgs Justizsenatorin Anna Gallina von den Grünen ist ebenfalls in freiwilliger Selbstisolation, nachem sie am Freitag in Berlin war. Und auch die Außenbevollmächtigte des Hamburger Senats beim Bund und der EU, Staatsrätin Almut Möller (SPD), ist in Quarantäne.

Der Bürgermeister hatte gewarnt, die Infektionsdynamik müsse "dringend abgebremst" werden. "Wenn dies nicht zeitnah erfolgt, reicht auch der Ausbau einer effizienten Teststrategie nicht mehr aus, um das Infektionsgeschehen zu stabilisieren", sagte Tschetscher am Sonntag. Deutschland drohe "noch vor dem Erreichen eines ausreichenden Impfschutzes eine Überlastung des Gesundheitswesens".

Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, ist in Hamburg an diesem Montag von 148,4 auf 152,1 gestiegen. Bei über 150 treten verschärfte Corona-Regeln in Kraft.

Wie der Leiter des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE), Stefan Kluge, mitteilte, stehen derzeit rund 550 Intensivbetten in Hamburg zur Verfügung, von denen knapp 100 von Covid-19-Patientinnen und -Patienten belegt sind.