Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ex US-Vize Walter Mondale gestorben

euronews_icons_loading
Walter Mondale 2013
Walter Mondale 2013   -   Copyright  WIN MCNAMEE/2013 Getty Images
Schriftgrösse Aa Aa

Der frühere US-Vizepräsident Walter Mondale ist 93-jährig gestorben. Von 1977 bis 1981 war er Stellvertreter des demokratischen Präsidenten Jimmy Carter.

Er galt als liberal, setzte sich für Bürgerrechte, Minderheiten und Umweltschutz ein.

1984 zog Mondale selbst als Kandidat der Demokraten gegen Ronald Reagan in den Kampf um die Präsidentschaft, seiner Zeit weit voraus - er nominierte die erste weibliche Vizepräsidentschaftskandidatin in den USA überhaupt, die New Yorker Juristin Geraldine Ferraro.

Die Wahl einer Frau als Mitstreiterin galt seinerzeit als historisch. Dennoch verlor das Duo haushoch.

Der ehemalige US-Präsident Barak Obama schrieb in einer Wirmung auf Twitter, Mondale habe mit seiner Wahl Ferraros auch der heutigen Vizepräsidentin Kamala Harris den Weg bereitet.

Unter Präsident Bill Clinton wurde Mondale Jahre später noch Botschafter in Tokio. In einer bewegenden E-Mail habe sich Mondale erst kürzlich von seinen Weggefährten verabschiedet, berichtete der Sender CNN. Es sei tröstlich, dass mit Joe Biden wieder ein Demokrat im Weißen Haus sitze, schrieb er demnach.

Der von seinen Freunden "Fritz" genannte Mondale starb am Montag 93-jährig in seiner Heimatstadt Minneapolis .