EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

SpaceX-Raumschiff zur ISS gestartet

Treibstoffbefüllung der Falcon-9-Rakete
Treibstoffbefüllung der Falcon-9-Rakete Copyright Brynn Anderson/ Associated Press
Copyright Brynn Anderson/ Associated Press
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die "Crew Dragon" des privaten Raumfahrtunternehmens "SpaceX" ist mit vier AstronautInnen an Bord abgehoben.

WERBUNG

Vier AstronautInnen sind an Bord der "Crew Dragon" des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. 

Der Start war zunächst für Donnerstag geplant gewesen, dann aber wegen ungünstiger Wettervorhersagen auf Freitag verschoben worden. 

Die "Crew-2" setzt sich aus den beiden US-Astronauten Shane Kimbrough und Megan McArthur sowie ihrem japanischen Kollegen Akihiko Hoshide und dem Franzosen Thomas Pesquet zusammen. Pesquet ist der erste Astronaut der europäischen Weltraumorganisation Esa, der an Bord eines "Crew Dragon" zur ISS fliegen soll.

Es handelt sich um die zweite Crew, die von SpaceX zur ISS befördert wird. Die erste - die US-Astronauten Michael Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker sowie ihr japanischer Kollege Soichi Noguchi - hatte im November an der ISS angedockt. Sie sollen Ende April zur Erde zurückkehren.

"Crew-1" war die erste, die regulär mit dem "Crew Dragon" zur ISS flog, nachdem ein bemannter Test im vergangenen Frühjahr erfolgreich verlaufen war. Der Test war nach fast neunjähriger Pause das erste Mal, dass Astronauten wieder von amerikanischem Boden aus in den Orbit starteten - und überhaupt das erste Mal, dass sie von einem privaten Raumfahrtunternehmen befördert wurden. SpaceX hatte zuvor nur Fracht zur ISS transportiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weltraumpremiere: "Lucy" bricht auf zu den Asteoriden des Jupiter

SpaceX-Rakete setzt sicher auf - und explodiert

Nach 6-einhalb Minuten: SpacEx Starship Rakete stürzt ab