Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hoffnungschimmer für Tourismusbranche in Griechenland

euronews_icons_loading
Strandpromenade in Griechenland
Strandpromenade in Griechenland   -   Copyright  Petros Giannakouris/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Griechenland entspannt sich die Corona-Lage etwas: an diesem Mittwoch liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 117,2, die Fallzahlen gehen nach Angaben der zuständigen Gesundheitsbehörde zurück und mit den Impfungen geht es derweil voran.

Terrassen von Bars und Restaurants dürfen deswegen seit Montag wieder Gäste empfangen, allerdings unter strengen Hygiene-Auflagen.

Vom 15. Mai an will die Regierung in Athen das Land wieder vollständig für den Tourismus öffnen. Bürger aus den anderen EU-Staaten werden dann ohne Quarantänepflicht nach Griechenland reisen und Urlaub machen können. Es gibt aber eine Voraussetzung: Die Urlauber müssen entweder geimpft sein oder einen negativen PCR-Test vorzeigen.

Damit soll der griechische Tourismus-Sektor gerettet werden, der normalerweise fast ein Fünftel der griechischen Wirtschaftsleistung ausmacht. Angekündigt ist ab Mitte Juni auch der Start des digitalen EU-Corona-Passes, der das Reisen im Sommer erleichtern soll. Die Buchungszahlen deutscher Reiseveranstalter gehen jetzt schon in die Höhe.