Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Zwei Tests pro Woche: Griechenlands Kinder dürfen wieder zur Schule

euronews_icons_loading
An den Schulen gilt Masken- und Testpflicht
An den Schulen gilt Masken- und Testpflicht   -   Copyright  Michael Varaklas/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Nach sechs Monaten Corona-Lockdown können in Griechenland alle Schülerinnen und Schüler wieder in den Unterricht. Schon Mitte April wurden die Gymnasien wieder aufgesperrt, jetzt zogen auch Kindergärten, Mittel- und Grundschulen nach.

Testpflicht jeden Montag und Donnerstag

Für alle gilt: Jeden Montag und Donnerstag muss ein negativer Selbsttest vorgelegt werden. Den gibt es gratis in der Apotheke.

Die Freude dieser Schülerinnen trübt die Testpflicht nicht: "Es ist ein tolles Gefühl, wieder hier zu sein. Nach so langer Zeit, hatte ich einige Gesichter fast vergessen", sagt Maria, eine Schülerin aus Athen. Ihre Mitschülerin Electra findet es "schön, alle meine Freunde wiederzusehen, obwohl ich einige von ihnen auch im Lockdown ab und zu treffen konnte."

Auch die Eltern sind erleichert. "Die Schulen waren viel zu lang geschlossen. Und die Kinder sind schon viel zu lang überfordert. Die Schulen müssen jetzt unbedingt offenbleiben", sagt ein Vater.

3.000 positive Fälle bei ersten Tests

Das will auch die Regierung und mit dem neuen Konzept soll es dieses Mal wirklich klappen. 3.000 positive Fälle gab es bei der ersten Selbsttest-Welle heute zu Schulbeginn. Davon werden wohl einige fälschlicherweise positiv sein - und trotzdem: durch die Tests lassen sich Übertragungsketten unterbrechen.

Experten meinen, dass diese Maßnahme, gemeinsam mit Masken, Massenimpfungen und dem Einhalten von Abstandsregeln, der beste Weg ist, damit das nächste Schuljahr sicher und endlich wieder ohne Unterbrechung abläuft.

Auch Strandbars und Gastronomie wieder offen

Seit letzter Woche wagt sich Griechenland Schritt für Schritt aus dem Lockdown. Bereits ab Samstag durften in Griechenland Strandbars und bewirtschaftete Strände mit ihren Strandliegen öffnen.

Am 14. Mai sollen dann Museen wieder zugänglich sein, am 21. Mai die Open-Air-Kinos und ab 28. Mai die Amphitheater des Landes. Vergangenen Montag hatte bereits die Außengastronomie erstmals nach gut sechs Monaten wieder geöffnet.

Es handele sich um vorsichtige, aber dringend notwendige Öffnungsschritte, sagte am Freitag der Chef des Zivilschutzes, Nikos Chardalias, im Staatsfernsehen. Er wies darauf hin, dass die Menschen sich gerade angesichts der Öffnung unbedingt an bestehende Regeln halten sollten.

Das betonte auch die Medizinerin Vana Papaevangelou vom Corona-Krisenstab: Zwar sei die Zahl der Infizierten rückläufig, es müsse aber angesichts der Öffnungen immer wieder mit einem lokalen Aufflammen gerechnet werden.

Ausgangssperre gilt weiter

Alle Öffnungen sind mit Auflagen verbunden. In Tavernen gilt Abstand zwischen den Tischen und es dürfen maximal sechs Personen an einem Tisch Platz nehmen. Einrichtungen wie Open-Air-Kinos und Amphitheater dürfen nur die Hälfte ihrer Plätze besetzen.

Und weiterhin gilt im ganzen Land eine nächtliche Ausgangssperre von 23.00 bis 5.00 Uhr. Die griechische Gesundheitsbehörde hatte am Freitag binnen 24 Stunden 2691 neue Corona-Fälle registriert.