Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Liebe gewinnt": Katholische Pfarrer segnen homosexuelle Paare

Von Euronews
euronews_icons_loading
Segnungsgottesdienst für Paare
Segnungsgottesdienst für Paare   -   Copyright  -Screenshot- EBU/ARD
Schriftgrösse Aa Aa

Es war ein großer Tag für Claudia und ihre Partnerin Tania. Obwohl sie bereits verheiratet sind, ließen sie ihre Verbindung in der St. Agnes Kirche in Hamm von einem Pfarrer segnen. "Wir lieben uns und wir wollen zusammen sein. Das wollen wir nicht nur vor dem Standesamt ausdrücken, was wir inzwischen getan haben, sondern auch in der Kirche, weil wir beide gläubig sind", erklärt die IT-Administratorin ihre Motivation.

In den vergangenen Tagen fanden bundesweit in katholischen Krichen Segnungsgottesdienste für Paare statt - auch für homosexuelle. Obwohl die Segnung der gleichgeschlechtlichen Ehe im Widerspruch zur Glaubenskongregation des Vatikans steht. Sie hatte im März klargestellt: "Gott kann Sünde nicht segnen".

Während sich Konservative bestätigt sahen, waren LGBTQ-Katholiken auf der ganzen Welt entmutigt.

Bernd Mönkebüscher ist katholischer Pfarrer der St. Agnes-Gemeinde und Mit-Initiator der Aktion "Liebe gewinnt", die sich in Deutschland für die Segnung von homosexuellen Paaren einsetzt. Die Botschaft nach Rom heiße "die Liebe gewinnt", so Mönkebüscher, denn nicht umsonst hieße die Kampagne auch so, "damit wir uns von der Liebe leiten lassen."

Mit ihrer starren Haltung verliere die Kirche das Vertrauen der Menschen, so Mönkebüscher.

Hunderte Pfarrer hatten sich an der Aktion "Liebe gewinnt" beteiligt.

Im deutschsprachigen Raum protestieren zahlreiche katholische Verbände und über 280 Theologieprofessoren gegen die Glaubenskongregation des Vatikans.