Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Erfurt: Zwei Passanten bei mutmaßlichem Messerangriff verletzt

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Im Erfurter Stadtteil Wiesenhügel griff ein Mann zwei Passanten vermutlich mit einem Messer an.
Im Erfurter Stadtteil Wiesenhügel griff ein Mann zwei Passanten vermutlich mit einem Messer an.   -   Copyright  ZDF

In Erfurt hat die Polizei einen Mann festgenommen, der verdächtigt wird, am Morgen zwei Passanten vermutlich mit einem Messer angegriffen zu haben. Den Angaben zufolge wurde der 32-Jährige in seiner Wohnung aufgefunden.

Der Täter ging demnach am frühen Morgen gegen 6 Uhr auf seine Opfer los und fügte diesen Schnittverletzungen zu. Die Verwundeten, ein 45 und ein 68 Jahre alter Mann wurden in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Laut einer Polizeisprecherin sind sie aber nicht in Lebensgefahr.

Der Angreifer war zunächst flüchtig. Nach ihm wurde erst mit einem Hubschrauber gefahndet, später wurde ein Hund eingesetzt. Der Verhaftete ist laut Polizei 32 Jahre alt und deutscher Staatsbürger. Er sei wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten bekannt und in der Vergangenheit psychisch auffällig gewesen.

Keine Anhaltspunkte für politisches Motiv

Als die Polizei den Verdächtigen am Nachmittag in dessen Wohnung stellte, sei er verletzt gewesen. Die Verletzungen habe er sich vermutlich selbst zugefügt.

Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei bislang keine Angaben machen. Nach bisherigen Erkenntnissen kannten sich Täter und Opfer nicht, so die Polizei. Anhaltspunkte für eine politisch motivierte Tat liegen demnach nicht vor. Gegen den Festgenommenen werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Am Freitag hatte ein 24 Jahre alter Somalier im bayerischen Würzburg drei Frauen mit einem Messer erstochen und sieben weitere Menschen verletzt - fünf davon lebensgefährlich. Er wurde festgenommen und ist in Untersuchungshaft.