Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Drinnen ohne Maske & Covid-19: Infizierter bei "Jedermann" in Salzburg

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
"Jedermann" bei den Festspielen in Salzburg
"Jedermann" bei den Festspielen in Salzburg   -   Copyright  BARBARA GINDL/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Festspiele von Salzburg sind nicht nur vom Unwetter, sondern auch von einem Corona-Fall überschattet worden. Einen Tag nach der Premiere des "Jedermann" ist ein geimpfter Besucher positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Bei der voll besetzten Premiere, die wegen des schlechten Wetters im Schauspielhaus stattfand, war das Maskentragen freiwillig.

Alle Festspiel-Besucherinnen und -Besucher müssen nun eine FFP2-Maske tragen. Das Präventionskonzept werde den Entwicklungen der Pandemie angepasst. Trotz Corona-Pandemie war in diesem Jahr in Salzburg wieder ein volles Programm geplant mit 168 Aufführungen aus Oper, Schauspiel und Konzert an 46 Tagen.

Durch die personalisierten Eintrittskarten seien 44 Kontaktpersonen des Infizierten ermittelt worden. "Das Contact-Tracing ist in vollem Gange", teilten die Organisatoren mit.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Österreich an diesem 19. Juli 2021 bei 23,6. Es gab zuletzt etwa 300 tägliche Neuinfektionen.

"Jedermann" im ausverkauften Schauspielhaus gefeiert

Am Samstagabend war der Berliner Schauspieler Lars Eidinger in der Rolle des «Jedermann» im ausverkauften Festspielhaus gefeiert worden. Der aus TV-Serien wie «Babylon Berlin» und zahlreichen Schauspielrollen bekannte Berliner Eidinger, Bühnen-Altstar Edith Clever als Tod und die Salzburgerin Verena Altenberger als Buhlschaft erhielten viel Applaus.

Eigentlich sollte es eine Wiederaufnahme der vor vier Jahren entstandenen Produktion aus der Hand des österreichischen Regisseurs Michael Sturminger geben. Doch wegen der Umbesetzung fast des gesamten Darstellerteams entschied man sich doch für eine komplette Neudeutung von Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel vom «Tod des reichen Mannes», das seit 101 Jahren fester Bestandteil der Salzburger Festspiele ist. Sturminger korrigierte zahlreiche Eingriffe seiner vorherigen Version und präsentierte einen eher traditionellen und düsteren «Jedermann».

Sintflutartige Regenfälle hatten in der Nacht zum Sonntag weitere Teile Österreichs erfasst. Sowohl in Salzburg als auch in Tirol und der Bundeshauptstadt Wien waren die Feuerwehren im Dauereinsatz.