Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Heute vor 100 Jahren: Durchbruch an der Diabetes-Front

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, dpa
euronews_icons_loading
Themenbild Labormedizin (Archiv)
Themenbild Labormedizin (Archiv)   -   Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

An diesem Dienstag vor hundert Jahren haben zwei Kanadier erstmals das Hormon Insulin isoliert. Damit gelang dem Chirurgen Frederick Banting und dem Medizinstudenten Charles Best ein Durchbruch im Kampf gegen Diabetes.

Viele an Diabetes Erkrankte starben damals bereits innerhalb weniger Wochen oder Monate. Mit Insulin verlängerte sich ihre Lebenserwartung um Jahrzehnte.

Aktuell hat die Weltgesundheitsorganisation anlässlich des Weltdiabetestages am vergangenen Samstag zur Bekämpfung von Fettleibigkeit vor allem unter jungen Menscheh aufgerufen. In der Pandemie seien Diabetes-Kranke besonders gefährdet, weil bei ihnen eher mit einem schweren Verlauf von Covid-19 zu rechnen sei.

Die WHO schätzt, dass sechs Prozent der Weltbevölkerung unter Diabetes leiden, die meisten unter Typ 2. Ein hohes Risiko dafür haben in erster Linie ältere und übergewichtige Menschen. Laut WHO sterben jährlich 1,6 Millionen Menschen durch die Folgen der Krankheit.

Der WHO-Tipp: "Gesund essen, regelmäßige Bewegung, Beibehaltung des Normalgewichts und die Vermeidung von Tabakprodukten."