Trudeau: vorgezogene Parlamentswahl im September

Justin Trudeau im April 2021
Justin Trudeau im April 2021 Copyright Sean Kilpatrick/AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am 20. September sollen die Kanadier über ein neues Parlaments abstimmen. Justin Trudeau erhofft sich eine starke Mehrheit, um die aktuelle Minderheitsregierung zu beenden.

WERBUNG

Der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau hat vorgezogene Parlamentswahlen für den 20. September angekündigt. Mit Blick auf verbesserte wirtschaftliche Aussichten und weltweit führende Corona-Impfzahlen kann der Regierungschef darauf hoffen, seine Mehrheit zurückzugewinnen, die ihm die Wähler 2019 verweigert hatten.

"Die Kanadier sollen entscheiden, wie wir den Kampf gegen Covid-19 zuende bringen wollen. Das betrifft die Impfungen und auch die Unterstützung der Bevölkerung, die wir bis zum Ende der Krise brauchen werden", so Trudeau. 

In den vergangenen zwei Jahren war Trudeau mit seiner Regierung auf die Unterstützung der Oppositionsparteien angewiesen, vor allem auf die der Neuen Demokraten - auch bei den coronabedingten Staatsausgaben. Diese Zusammenarbeit ist jüngst schwieriger geworden.

Die Opposition hat Trudeaus Liberalen nun vorgeworfen, mit der Neuwahl in Zeiten der Pandemie "politischen Opportunismus" zu betreiben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Es ist eine Schande": Kanadas Premier Trudeau besucht Massengrab für indigene Kinder

Proteste in Kanada: Britische Königinnen gestürzt

USA und Kanada: Hitzetote und Waldbrände