Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Proteste in Kanada: Britische Königinnen gestürzt

Von euronews
euronews_icons_loading
Proteste in Kanada: Britische Königinnen gestürzt
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

In Kanada sind bei Protesten um den Tod indigener Kinder die Statuen britischer Königinnen vom Sockel gestürzt worden.

Im kanadischen Winnipeg sind bei Protesten Statuen der britischen Königin Victoria und ihrer Tochter Elisabeth II. vom Sockel gestürzt worden. Die Wut über den Tod indigener Kinder in Internaten wächst, mehr als 1.000 nicht gekennzeichnete Gräber wurden auf dem Gelände ehemaliger Internatsschulen im ganzen Land gefunden.

Seit der ersten Entdeckung waren Rufe laut geworden, Kanadas Nationalfeiertag am 1. Juli abzusagen, viele Demonstranten trugen statt der üblichen Canada-Day-Farben Orange, die Farbe des Protestes.

Ich denke, wir stehen alle auf der Seite der indigenen Gemeinschaft. Wir erwarten nur, das niemand Dinge tut, die nicht friedlich sind. Alle Organisatoren, alle, die an diesen Protesten beteiligt sind, erwarten friedliche Demonstrationen. Es ist nicht hilfreich wenn es in Gewalt umschlägt, egal ob es sich um die Beschädigung von Eigentum oder um Gewalt gegen Menschen handelt.
Chief Danny Smyth
Winnipeg Police Service

In ganz Kanada wurden in der vergangenen Wochen Statuen und Kirchen mit roter Farbe beschmiert, aus Protest, ausgelöst durch den Fund von nicht gekennzeichneten Kindergräbern in kirchlichen Internatsschulen in den Provinzen Manitoba, Saskatchewan und British Columbia. An einigen Orten wurden Kirchen in Brand gesteckt.