Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kein Corona-Pass mehr in Dänemark, neue Beschränkungen auf Sizilien

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Kein Corona-Pass mehr in Dänemark, neue Beschränkungen auf Sizilien
Copyright  أ ب
Schriftgrösse Aa Aa

Die dänische Regierung hat nach eigener Einschätzung den Kampf gegen das Coronavirus gewonnen. Die Lage sei unter Kontrolle, so das Gesundheitsministerium. Grund sei die hohe Impfquote im Land. Als Konsequenz wird der Gesundheitsausweis schrittweise abgeschafft, der bisher Voraussetzung für viele Dinge des öffentlichen Lebens in Dänemark war. In dem nordeuropäischen Land sind 80 Prozent der Menschen über 12 Jahre geimpft.

Auf Sizilien gelten dagegen nach einer steigenden Zahl von Infektionen wieder neue Beschränkungen. Unter anderem gilt zum ersten Mal seit zwei Monaten wieder eine Maskenpflicht in Innenräumen. Die Insel hat die höchsten Infektionsraten in ganz Italien.

Zwei Coronapatienten aus Marseille sind per Flugzeug nach Straßburg gebracht worden. Es handelte sich um zwei Männer im Alter von 62 Jahren. Beide haben nach Angaben der Ärzte einen schweren COVID-19-Verlauf. Die Aktion soll die vollen Intensivstationen in der südfranzösischen Stadt entlasten.

Für Kroatien gilt nach Ansicht des europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten wieder die zweihöchste Corona-Warnstufe. Dort war die Zahl der Neuinfektionen zuletzt wieder stark angestiegen. Das Innenministerium plant derzeit aber noch keine neuen Beschränkungen für das öffentliche Leben.

In Serbien steigt die Zahl der Menschen, die sich eine dritte Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus holen. Hintergrund ist, dass auch in Serbien die Zahl der Neuinfektionen steigt. Die Gesundheitsbehörden riefen Impfunwillige auf, ihre Meinung zu ändern. 90 Prozent der Infizierten seien ungeimpft.