Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Christo verpackt Triumphbogen in Paris - posthum

Access to the comments Kommentare
Von Guillaume Petit
euronews_icons_loading
Christo at work
Christo at work   -   Copyright  AP/CHRISTO AND JEANNE-CLAUDE FOUNDATION
Schriftgrösse Aa Aa

Paris, der Arc de Triomphe. Eines der berühmtesten Wahrzeichen Frankreichs - und eines der meistbesuchten. Der 50 Meter hohe Triumphbogen wird mit riesigen Kunststoffbahnen verhüllt, mit silberblauem, extrem widerstandsfähigem, aber recycelbaren Polypropylen.

Es war das Lieblingsmaterial eines weltbekannten Künstlerpaares, Christo und seiner Frau Jeanne Claude, die damit schon 1985 die Pariser Seine Brücke Pont Neuf oder 10 Jahre später den Berliner Reichstag verhüllten.

Der Arc de Triomphe ist ein später, zu später Triumph für die Künstler. Es wird ein posthumes Werk sein, Christo starb vor einem Jahr, bevor er die manchmal jahrelangen Vorbereitungen für sein letztes Projekt zum Abschluss bringen konnte. Dies hat jetzt sein Neffe für ihn übernommen.

Die Idee hatte Christo schon 1961, aber er und seine Frau Jeanne-Claude haben sie nie verwirklicht, sie haben nie einen offiziellen Vorschlag gemacht, sie blieb einfach nur in ihren Köpfen.
Vladimir Yavatchev
Neffe des Künstlers

Dank Christos Neffen wird das Kunstprojekt doch noch realisiert - getreu den Vorstellungen der Künstler. Und es soll nicht das letzte posthume Projekt sein.

Wir haben Christo versprochen, es umzusetzen. Ein weiteres Projekt, von dem er wollte, dass wir es verwirklichen: die Mastaba von Abu Dhabi, eine Pyramide in Form eines Trapezes, 150 Meter hoch.Das wollte er unbedingt verwirklicht sehen. Die künstlerische Gestaltung ist da, wir haben die Pläne, wir müssen nur noch umsetzen.
Vladimir Yavatchev
Christo's Neffe

Vom 18. September an wird dieses Stück französischer Identität verhüllt sein von 25.000 Quadratmetern bläulich schimmernden (aluminiumbedampften) Stoffes, gehalten von einer roten Kordel - Zeit und Raum enthoben, bis zum 3. Oktober.