Eilmeldung
euronews_icons_loading
Jemen: Schulen ohne Stühle und Toiletten

Schulbeginn im Jemen: In Taiz im Südwesten des Landes müssen die Kinder auf dem Boden sitzen. In dem von Krieg und Armut gezeichneten Land ist das keine Seltenheit.

"Wir warten seit vier Jahren darauf, in einer richtigen Schule unterrichtet zu werden", so der Schüler Laith Kamel. "Manchmal haben wir Unterricht im Hof, manchmal auf dem Dach, manchmal auf der Straße".

Asya Ameen Ahmad ist Lehrerin an der Al-Thulaya-Schule: "Es ist sehr eng bei uns. Die Kinder werden oft krank wegen der Umstände und der hygienischen Zustände. Sie leiden nicht nur darunter, dass die Klassen überfüllt sind, die Fenster sind nicht dicht, das begünstigt Krankheiten."

Schuldirektor Abdelghani Mihyoub: "Schüler bleiben weg, weil es an grundlegenden Dingen wie Toiletten oder Stühlen fehlt. Wir leben draußen. Der meiste Unterricht findet draußen statt."