Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bericht aus Kabul: Wie steht es um den Flughafen?

Access to the comments Kommentare
Von Anelise Borges
euronews_icons_loading
Bericht aus Kabul: Wie steht es um den Flughafen?
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Euronews-Reporterin Anelise Borges ist in Afghanistan und schildert die Lage am Flughafen der Hauptstadt:

"Dies ist der jüngste Flug mit humanitärer Hilfe, der hier auf dem internationalen Flughafen von Kabul gelandet ist. Dies ist das dritte Flugzeug, das die Vereinigten Arabischen Emirate nach Afghanistan geschickt haben, und man erklärte mir, dass es dabei nicht um Politik geht. Man sei vielmehr mit dem Schicksal der einfachen Afghanen beschäftigt. Und man sagte mir auch, dass ein Team von etwa 600 Leuten daran arbeitet, den Flughafen wieder zum Laufen zu bringen. Doch es kann noch eine Woche dauern, bis es soweit ist."

Ibrahim Moarafi, Regionaldirektor bei der GAAC Holding erklärt: "An verschiedenen Teilen des Flughafens, auch an den Versorgungseinrichtungen, sind erhebliche Schäden entstanden. Gestern habe ich mit einem Bauunternehmer gesprochen und er sagte, dass alle wichtigen Pumpen, die die Wasserversorgung sicherstellen, beschädigt wurden. Es hat sich eine riesige Wassermenge unter dem Boden angesammelt. Sie können sich also vorstellen, dass es Zeit braucht, um all diese Probleme zu lösen. Es braucht Zeit."

Auf die Nachfrage, wie lange das dauern könnte, meint Ibrahim Moarafi:

"Aus unserer Sicht kann es Tage dauern. Aber es gibt Dinge, die von den Behörden abhängen. So wie die Bearbeitung von Einreiseanträgen. Das ist etwas, was wir nicht TUN können. Wir leisten gern die gesamte Unterstützung, die aus technischer Sicht erforderlich ist. Wir haben ein Team, das diese technische Unterstützung leisten kann. Aber es gibt Dinge, die mit Sicherheitsfragen zusammenhängen und vom Innenministerium abhängen... Ich habe persönlich mit den Behörden gesprochen. Und ich habe deutlich gemacht, dass dies erforderlich ist. Wir sind bereit, die technische Unterstützung zu leisten, um die Dinge zum Laufen zu bringen(?), so dass wir uns dafür einsetzen, dass auch dieser Aspekt, der nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fällt, so bald wie möglich funktioniert", so der Regionaldirektor.

Im Flughafen-Terminal will Flughafenzollbeamter Said Imran Shinwar uns das Ausmaß der Zerstörung zeigen. Zahlreiche Bildschirme sind zersplittert und beschädigt. Doch diejenigen, die an der Wiederinstandsetzung beteiligt sind, behaupten steif und fest, dass es vorwärts geht:"Inshallah: die Situation sieht jetzt gut aus. Ich weiß nicht, ob es perfekt ist oder nicht. Aber unser Glück wird kommen...und wir werden der Welt zeigen, dass unser Flughafen auf der richtigen Seite ist", so Shinwar.

Die ganze Welt blickt auf Afghanistan. Die USA, Deutschland und Großbritannien verhandeln mit den Taliban, um die Rückführung von Ausländern und afghanischen Ortskräften, die sich in Lebensgefahr wähnen, wieder aufzunehmen. Bis auf Weiteres sind die einzigen Passagierflüge vom Flughafen Kabul aus Inlandsflüge. Und sie heben zumeist leer ab.

Euronews-Reporterin Anelise Borges berichtet exklusiv für Euronews aus Afghanistan.