Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trotz glühender Lava: Menschen wagen sich in ihre Häuser

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit EBU /DPA
euronews_icons_loading
Trotz glühender Lava: Menschen wagen sich in ihre Häuser
Copyright  Emilio Morenatti/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Während der Vulkan weiter Lava und Asche gen Himmel schleudert - und die Erde unter ihren Füßen bebt - fragen sich die mehr als sechstausend Evakuierten auf La Palma, was aus ihrer Zukunft werden soll.

Der Ausbruch des Cumbre Vieja ist für sie gleichbedeutend mit Zerstörung und Verlust. Trotz der Gefahr gibt es viele, die der Versuchung nicht widerstehen können, sich dem zu nähern, was vorher ihr Zuhause war, um nachzuschauen, ob es noch steht. Und um zu retten, was noch zu retten ist..

Eine Einkaufstasche voll, mehr nicht

Die Antwort kommt für diesen Mann brutal: Die Lava hat einen großen Teil des Hauses verschluckt. Nach langem Zögern und nur wenige Meter entfernt von einem Meer aus glühender Lava, wagt er sich schließlich hinein und kommt ein paar seiner Habseligkeiten wieder heraus. Eine Einkaufstasche voll, mehr nicht.

Als er zu seinem Auto zurückkehrt, zeigt er seinem Bruder, der dort auf ihn wartet, ein Video vom Haus - oder dem, was noch davon übrig ist.

Das wichtigste sind Dokumente zum Eigentum

Der Mann schaut fassungslos auf das Handy. "Ein Leben lang zu arbeiten und zu sehen, wie dort alles verbrennt ..." Er wischt sich die Augen: "Lass uns gehen!"

In dem Ort Todoque verladen Menschen Erinnerungsstücke, Kleidung, Möbel, Fahrräder, Matratzen und vieles andere, was nicht niet- und nagelfest auf Lastwagen.

"Das wichtigste sind Dokumente zum Eigentum, denn danach werden sie uns später fragen, wenn hier nichts mehr ist", sagte ein Anwohner. Verletzte gab es weiter nicht.