Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Cumbre Vieja" spuckt weiter Feuer und Asche

Access to the comments Kommentare
Von Evelyn Laverick
euronews_icons_loading
"Cumbre Vieja" spuckt weiter Feuer und Asche
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Vulkan "Cumbre Vieja" auf La Palma spuckt weiter Feuer und Asche, die Lava bewegt sich auf der spanischen Kanareninsel unaufhaltsam weiter Richtung Meer. Der Ausbruch hat sich etwas verlangsamt und fließ mit jetzt 120 Metern pro Stunde – nach 700 Metern zu Beginn. Die kleine, vollständig evakuierte Stadt Todoque ist der letzte Ort, der von der Lava verschlungen wird. Hausbesitzer und Nachbarn können nur zusehen.

Mehr als 180 Häuser wurden bereits zerstört, fast 6.000 Menschen evakuiert. Die finanziellen Schäden werden auf rund 400 Millionen Euro geschätzt. Auffrischende Winde lassen Asche regnen. Nicht auszuschließen sind neue Erdbeben, giftige Gase und saurer Regen. Jetzt nähert sich der Lavastrom allmählich der dichter besiedelten Küstenlinie.