Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

20% Kurssturz der türkischen Lira: Proteste gegen "Erdonomics"

Access to the comments Kommentare
Von Akis Tatsis
euronews_icons_loading
Türkische Lira
Türkische Lira   -   Copyright  ASSOCIATED PRESS

Innerhalb von Stunden hat die türlische Lira nach einer Rede von Präsident Erdogan 20% an Wert verloren.

Proteste gegen die galoppierende Inflation in Ankara – die türkische Lira hat in einem beispiellosen Absturz innerhalb von Stunden knapp 20% an Wert verloren, über das Jahr sind es fast 40%.

Auslöser ist - wie schon öfter – eine Rede des türkischen Präsidenten Erdogan, der mit seiner ständigen Forderung nach Zinssenkungen eine Wirtschaftspolitik betreibt, die oft den Grundsätzen der Ökonomie widerspricht. Die Zentralbank hat den Basiszinssatz um 100 Punkte gesenkt, Erdogan begrüsste den Schritt als richtig, denn man befinde sich in einem Wirtschaftskrieg, der sich gegen die Türkei richte. Der Kurssturz begann.

Ich schlafe ein, ich wache auf und die Preise sind gestiegen. Ich habe ein 5-Liter Speisöl gekauft, für 40 Lira. Das nächste mal waren es 80, und das nächste Mal kostete es schon es 100 Lira. Ein Unterhemd kostet 10 Lira! Habt Mitleid mit uns...
Kadriye Dogru
Lebt in Istanbul
Das ist doch der Punkt: Wenn Sie die Regierung sind, und wir dafür gestimmt haben, dass Sie sich um etwas kümmern, warum können Sie das dann nicht tun? Warum verhindern Sie nicht , dass die Preise steigen?
Suheyla Poyraz
Lebt in Istanbul

Viele Türken verlieren das Vertrauen in ihre Währung, die Flucht in Dollar und Kryptowährungen entzieht dem Land weiteres Geld. Erdogan setzt auf Investitionen aus Katar, der Kronprinz kommt zu Besuch.

Inflation, niedrige Einkommen und ungleiche Einkommensverteilung werden sich weitere Nebeneffekte auf Wirtschaft und Haushalt haben, nàchstes und bis ins übernàchste Jahr, sollte die Regierung weiter aus wahltaktischen Gründen auf niedrigen Zinsen und einer lockeren Geldpolitik beharren.
Ozlem Derici Sengul
Ökonomin, Spinn Consulting

Tägliche Preiserhöhungen sind das neue normal in der Türkei. Bürger, die protestieren, werden medial in die Nähe von Terroristischen Strömungen gesetzt. Weitere Proteste sind absehbar, die Regierungstreuen mobilisieren unter dem Motto: "Ich stehe zu meinem Staat."