Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schock und Trauer: Modemacher Virgil Abloh mit 41 gestorben

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
LVMH-Chefdesigner Modeschöpfer Virgil Abloh - mit 41 gestorben
LVMH-Chefdesigner Modeschöpfer Virgil Abloh - mit 41 gestorben   -   Copyright  Thibault Camus/Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved.

Er hatte Architektur und Bauingenieurwesen studiert, war DJ und Berater von Kanye West und zuletzt Chef der Männerkollektion beim Traditionslabel Louis Vuitton. Jetzt ist Virgil Abloh im Alter von 41 Jahren in seiner Heimatstadt Chicago gestorben.

Virgil Abloh galt als der König der Luxus-Streetwear und war ein Social-Media-Freak: Er hatte 6,7 Millionen Abonnenten auf Instagram und 10,6 Millionen für sein 2013 gegründetes Label Off-White. Innerhalb weniger Jahre hatte er sich bei einem vernetzten Millennial-Publikum als einer der "coolsten" Designer etabliert.

Seit 2009 war Virgil Abloh - dessen Eltern aus Ghana in die USA ausgewandert waren - mit Shannon Sundberg verheiratet, er war Vater von zwei Kindern, Lowe und Grey. Wie erst jetzt bekannt wurde, hatten Ärzte bei ihm 2019 die Krebserkrankung Angiosarkom diagnostiziert.

Zunächst waren T-Shirts und Sweatshirts die Markenzeichen von Abloh. In seiner 2021 vorgestellten Kollektion tragen Männer Röcke und Kleider, die von Kilts und von Kendo-Outfits inspiriert sind. "Meine Generation glaubt nicht an starre Grenzen zwischen den Geschlechtern", sagte das Multitalent dazu.

Der Konzern LVMH, für den Abloh arbeitete, schreibt, das Unternehmen, Louis Vuitton und Off White seien "erschüttert über den Tod von Virgil Abloh".

Die "New York Times" nennt Abloh einen grenzüberschreitenden Modemacher. Der Aufstieg des Afroamerikaners in der traditionellen Luxus-Industrie habe verändert, was bis dahin in der Modewelt möglich war.

Im September 2019 fehlte Abloh überraschend bei der Paris Fashion Week. "Ich war müde, ich ging zum Arzt (...) Alles ist in Ordnung, aber der Arzt sagte mir 'Der Druck, den du deinem Körper auferlegst, all diese vielen Flüge und Projekte, das ist nicht gut für deine Gesundheit' ", erklärte der Designer damals in der Modezeitschrift Vogue.